Klettern in Soller

Ihr werdet es nicht glauben, was ich heute gemacht habe: Ich war klettern und das in freier Natur! In Soller gibt es einen Felsen namens Penyal Bernat, wo ich mich heute mit Miquel Riera traf, um bis zur Spitze zu klettern und dort den Sonnenuntergang zu beobachten.

Madventure
Madventure

Miquel traf ich im Madventure Shop in Valldemossa, in welchem Ausrüstung und Equipment für sämtliche Sportarten, wie Klettern, Radfahren, Wandern, Parasayling etc. angeboten werden. Wir kamen in’s Gespräch und er lud mich spontan auf einen Klettertag in Soller ein.

Wir trafen uns also heute an DER Tankstelle in Soller (es gibt nur eine) und fuhren gemeinsam mit seinem Wagen in Richtung Penyal Bernat. Auf der Fahrt dorthin kam ich bereits in’s Schwitzen, denn der schmale und sehr steile Weg mit seinen unzähligen Kurven direkt am Abgrund entlang war nicht ohne. Miquel erklärte mir, dass man den Fels auch zu Fuß innerhalb von ca. 45 Minuten vom Port de Soller aus erreichen kann. Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall den Fußmarsch wählen.

An der Spitze angekommen
An der Spitze angekommen

Oben angekommen, parkten wir an einer Hütte, umgeben von einigen uralten Olivenbäumen und machten uns über Stock und Steine auf den Weg zum Penyal Bernat. Als ich den Fels zum ersten Mal so von der Seite her sah, musste ich dezent nochmals nachfragen, ob wir wirklich auf DEN Felsen da vorne klettern werden, worauf Miquel grinsend mit „Ja“ antwortete. Am Penyal Bernat angekommen war ich etwas beruhigt, als Miquel innerhalb von 10 Minuten einmal auf die Spitze der Felsens und wieder zurück kletterte, um das Seil an den am Stein angebrachten Haken zu befestigen. Und nun ging’s los: Gurt anziehen, Helm auf den Kopf und rann an den Fels. Immer wieder sagte ich mir: „Nicht nach unten schauen!“ Nach ca. 30 Minuten kam ich an der Spitze an und mir verschlug es wortwörtlich die Sprache. Denn das, was ich das sah war auf jeden Fall eines der schönsten Dinge, die ich in meinem bisherigen Leben sah: dieser Ausblick und das Gefühl, über dem Meer zu schweben. Die Nähe zum Himmel und das Gefühl zu haben, die ganze Welt überblicken zu können. Das mag sich jetzt vielleicht etwas übertrieben anhören, aber in dem Moment habe ich mich tatsächlich so gefühlt. Von dieser Stelle aus beobachteten wir, wie die orange Sonne langsam hinter dem Hafen von Soller unterging und machten uns dann auf den Rückweg.

Zurück nach Unten mit Blick auf den Sonnenuntergang
Zurück nach Unten mit Blick auf den Sonnenuntergang

Und das war das Allerschlimmste. Denn wenn man zurückgeht ist man gezwungen nach unten zu schauen. Meine Knie hörten nicht auf zu zittern, als ich versuchte, mich selbst abzuseilen. Nach etwa 10 Versuchen, kam Miquel mir zu Hilfe. Aber auch dann kostete es mich noch viel Überwindung. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich nach ca. 15 Minuten wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Was für ein Erlebnis! Danke Miquel!

 

 

 

 

Vera B.

Urlaub auf Mallorca macht man nicht im Winter, sondern im Sommer, weil es um diese Zeit auf der Balearen Insel am schönsten ist? Das muss doch nochmals hinterfragt werden! Schließlich fühlt sich der Winter auf Mallorca mit seinen 18 Grad Höchsttemperaturen an wie Frühling bei uns. Mein Name ist Vera, ich bin duale Studentin und verbringe die nächsten drei Monate meines Studiums auf Mallorca. Ich schwimme gegen den Strom und bereise im Gegensatz zu den meisten anderen Mallorca Urlaubern die Insel im Herbst und Winter. Ich möchte beweisen, dass die Insel viel mehr, als nur Sonne, Strand und feine Tapas zu bieten hat und dabei jeden Winkel und jede Ecke der Insel erkunden. Von meinen Erlebnissen und Erfahrungen berichte ich hier in diesem Blog - Viel Spaß beim Lesen!

Weitere Artikel des Autors - Webseite des Autors

Follow Me:
Google Plus

3 Kommentare zu “Klettern in Soller

  1. Hallo Vera!

    Klasse Fotos!!! Und echt ein toller Artikel! Ich hab direkt mit gezittert! Der Miguel ist auch wirklich ein Toller. Ich habe mich im Gegensatz zur Dir noch nicht getraut mit ihm zu klettern. Ich kenne ihn nur von meinem aktuellen Interview mit seinem „Chef“ Cesar von Madventure Valldemossa. Wenn Du Lust hast – schau doch mal bei mir vorbei! http://www.mallorca-talks.com/cesar-von-madventure/

    Liebe Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.