Kulinarischer Genuss von mallorquinischem Wein und Tapas

Gleich zwei Mal kam ich vor ein paar Tagen in den Genuss von typisch mallorqinischen Gerichten und Getränken. Und es war wirklich ein Genuss!

Die Bodega "Mortitx" im Traumntana-Gebirge
Die Bodega „Mortitx“ im Traumntana-Gebirge

Zu Beginn des Green Tourism Forums, zu welchem ich zusammen mit Marcel eingeladen wurde, wurden wir in eine Bodega im Tramuntana Gebirge geführt. Ich hatte keine Ahnung davon und stieg, nach dem Checkin im Hotel in Pollensa nichts wissend in einen kleinen Shuttlebus ein. Dieser führte die Gruppe der Teilnehmer des Events zur Bodega Mortitx. Umgeben von Bergen liegen 16 Hektar Weinreben, wo jedes Jahr ca 100 000 Flaschen Wein produziert werden. Am Rande der riesigen Fläche, auf welcher sich die Weinreben befinden, wurde uns einiges über den Weinberg erklärt, bevor wir einen Blick in die einzelnen Räumlichkeiten der Bodega werfen durften. Dort erklärte man uns den Prozess des Herstellens von Wein. In der Bodega Mortitx werden Rotwein-, Weißwein-, Roséwein- und Süßweinsorten hergestellt, welche uns anschließend auf dem Hof vor den Gebäuden zur Probe angeboten wurden. Dazu gab es typisch mallorquinisches Fingerfood, wie Brote mit Tomaten, Käse und Schinken und kleine Pizzastücke (so würde ich es nennen) mit verschiedenem Gemüse belegt. In dieser atemberaubenden Location kamen wir zum ersten Mal mit den anderen Teilnehmern des Events in’s Gespräch. Zu leckerem Wein stellten wir uns gegenseitig vor und plauderten ein wenig, bis es um ca. 14 Uhr mit den Shuttelbussen zurück zum Hafen Pollensa’s ging.

"Café Placa in Pollensa
„Café Placa in Pollensa

Nach einem langen Tag mit vielen interessanten Gesprächen in deutsch, englisch und spanisch mit verschiedensten potentiellen Geschäftspartnern aus der Gegend Pollensa’s ging es für die Teilnehmer des green Tourism Events in die – bei den Einheimischen – berühmteste Tapasbar Pollensa’s, das Café Placa. Und wisst ihr was ich dort gemacht habe? Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mich hier getraut Tintenfisch und Muscheln zu probieren. Als Tapas wurden hier verschiedene Gerichte, wie frittierter Tintenfisch, Muscheln, Kroketten, Fisch und Gemüse serviert. Wahnsinn, was das kleine Familienunternehmen hier auf die Beine stellt. In einem kurzen Gespräch mit dem Sohn des Besitzers des ganzjährig geöffneten Restaurants wurde uns versichert, dass die Gerichte alle selbst hergestellt werden und nach Rezepten des Gründers und Chefkochs gekocht wird. Warum das Restaurant so besonders ist?

  • die Location: ein gemütlicher Platz umrandet von vielen Restaurants und Kaffees mitten in Pollensa Stadt
  • das Personal: total freundlich. Der Besitzer und Chefkoch, welcher nach dem Dinner persönlich an unserem Tisch vorbeischaute, um zu fragen, ob alles Recht war
  • die Tapas: schwer zu beschreiben, muss man probiert haben (!!!)

Vera B.

Urlaub auf Mallorca macht man nicht im Winter, sondern im Sommer, weil es um diese Zeit auf der Balearen Insel am schönsten ist? Das muss doch nochmals hinterfragt werden! Schließlich fühlt sich der Winter auf Mallorca mit seinen 18 Grad Höchsttemperaturen an wie Frühling bei uns. Mein Name ist Vera, ich bin duale Studentin und verbringe die nächsten drei Monate meines Studiums auf Mallorca. Ich schwimme gegen den Strom und bereise im Gegensatz zu den meisten anderen Mallorca Urlaubern die Insel im Herbst und Winter. Ich möchte beweisen, dass die Insel viel mehr, als nur Sonne, Strand und feine Tapas zu bieten hat und dabei jeden Winkel und jede Ecke der Insel erkunden. Von meinen Erlebnissen und Erfahrungen berichte ich hier in diesem Blog - Viel Spaß beim Lesen!

Weitere Artikel des Autors - Webseite des Autors

Follow Me:
Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.