Santa Catalina – ein Abstecher in Palma’s hippstes Viertel

Ich sitze gerade am Flughafen von Palma, trinke meinen morgendlichen Kaffee und warte auf meinen Flug nach Menorca, wo ich „die Onliners“ besuchen werde. Doch jetzt muss ich euch noch schnell von meinem kurzen gestrigen Besuch im hippsten Viertel Palma’s Santa Catalina erzählen.

Eigentlich hatte ich mir für gestern Abend vorgenommen, an der Promenade entlang zu joggen. Ich sollte nämlich dringend für den TUI Marathon, welcher Ende dieser Woche in Palma stattfinden wird trainieren. Doch das Wetter machte mir einen Strich durch die Rechnung – es regnete in Strömen! Ich weiß – das ist eigentlich eine dumme Ausrede, denn ich bin ja nicht aus Zucker 🙂 Vielleicht war es auch mein Magen, der mal wieder knurrte und meine Neugier nach dem Stadtviertel Santa Catalina, von welchem ich in den letzten Tagen einiges gehört hatte. Es solle sich in den letzten Jahren immer mehr zum Insider- und Ausgehviertel entwickelt haben. Mittlerweile werde es „Little Skandinavia“ genannt, da sich dort viele Schweden und Norweger niedergelassen haben sollen. Da ich direkt um die Ecke wohne und sich bis jetzt noch keine Gelegenheit ergab, das Szeneviertel Palma’s zu besuchen, kaufte ich schnell einen Regenknirps und lief die Avenida Argentina entlang in Richtung Santa Catalina. Obwohl es regnete und ich, bis ich dort ankam schon komplett durchnässt war verbrachte ich einige Stunden in dem angesagten Viertel mit seinen vielen kleinen Bars, Restaurants und Clubs. Trotz schlechtem Wetter, waren die Straßen Santa Catalina’s belebt und ich schlenderte sie gemütlich rauf und runter . Überraschenderweise traf ich fast ausschließlich auf Einheimische, die sich hier abends zu einem Bier mit Freunden trafen oder gemütlich mit der Familie Essen gingen.

"es Trampo" in Santa Catalina
„es Trampo“ in Santa Catalina

Santa Catalina ist geprägt durch seine kleinen (teilweise verkehrsberuhigten) Straßen, niedlichen Caffees und Teehäuser, alte Häuserfassaden und ausgefallene kleine Läden, in welchen Klamotten, Möbel, sowie Schmuck oder Kunst jeglicher Art angeboten und verkauft werden. An jeder Ecke gab es was zu sehen: Eine Bar, deren Wände komplett mit Gläsern und Flaschen geschmückt wurden (mag sich komisch anhören, sah aber echt toll aus:)). Ein verrückt gestalteter Laden, der die Frauen durch seine bunten, auffälligen Inhalte und kreative Schaufenstergestaltung förmlich anzieht (hatte leider schon geschlossen…), eine kleine Bar, in welcher man über wenige Stufen in eine Art Keller geführt wird, dessen Raum mit türkisem und violettem Licht durchflutet wird und durch kleine Couches und Sessel zum gemütlichen Cocktailtrinken einlädt, und und und… Leider war es gestern Abend schon dunkel und fast 20:00 Uhr als ich das Stadtviertel Palma’s erreichte, weshalb die meisten Shops langsam schlossen. Ich nahm in einem kleinen Restaurant namens „es Trampo“ platz und bestellte ein mallorquinisches Gericht aus Kartoffeln und Hühnchen mit Käse überbacken.

Mallorquinisches Dinner in Santa Catalina
Mallorquinisches Dinner in Santa Catalina

Im Hintergrund spielte Musik. Da ich aus einer sehr musikalischen Familie stamme und die Musik in meinem Leben eine prägende Rolle spielt, fiel sie mir sofort auf: spanische Klänge hinter welchen sich moderne Popsongs versteckten. Auf Nachfrage erfuhr ich von folgendem Youtube Kanal: Bossa Nova Covers. Hört mal rein, und hinterlasst doch gerne ein Kommentar, sollte euch die Musik genauso gut gefallen, wie mir 🙂 Mit hundertprozentiger Sicherheit werde ich das schöne Viertel mit seiner relaxten Stimmung und dem Flair bald wieder besuchen!

Vera B.

Urlaub auf Mallorca macht man nicht im Winter, sondern im Sommer, weil es um diese Zeit auf der Balearen Insel am schönsten ist? Das muss doch nochmals hinterfragt werden! Schließlich fühlt sich der Winter auf Mallorca mit seinen 18 Grad Höchsttemperaturen an wie Frühling bei uns. Mein Name ist Vera, ich bin duale Studentin und verbringe die nächsten drei Monate meines Studiums auf Mallorca. Ich schwimme gegen den Strom und bereise im Gegensatz zu den meisten anderen Mallorca Urlaubern die Insel im Herbst und Winter. Ich möchte beweisen, dass die Insel viel mehr, als nur Sonne, Strand und feine Tapas zu bieten hat und dabei jeden Winkel und jede Ecke der Insel erkunden. Von meinen Erlebnissen und Erfahrungen berichte ich hier in diesem Blog - Viel Spaß beim Lesen!

Weitere Artikel des Autors - Webseite des Autors

Follow Me:
Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.