Hafenerlebnisse in Hamburg

Der Hamburger Hafen hat eine ganze Menge zu bieten. Neben den bekannten Landungsbrücken warten in unmittelbarer Umgebung viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Rickmer Rickmers und mehr

Was den Hamburger Hafen ausmacht? Da gibt es so einiges! Zunächst einmal kann ich aus Richtung Norden mit dem Zug kommend meist schon einen Blick auf ihn werfen, wenn die Bahn die große Eisenbahnbrücke passiert. Mit etwas Glück kann man das Museumsschiff Rickmer Rickmers bereits erahnen oder aber die großen Luxusliner begutachten, die häufig hier vor Anker gehen. Aus meiner Sicht versprüht der Hafen, gerahmt von Elbe und Philharmonie, jedoch auch seinen ganzen eigenen Charme und daher ist er für mich ein gern bereistes Ausflugsziel am Wochenende.

Als Nordlicht Hamburg entdecken

Obwohl ich selbst direkt an der Nordsee wohne, übt die Hansestadt an der Elbe einen ganz besonderen Reiz auf mich aus. Nirgends sonst versprüht die Stadt für mich einen solchen Charme. Wenn ich an den Landungsbrücken entlangschlendere oder dort in einem der vielen Cafés sitze, kann ich wunderbar das Treiben auf dem Wasser beobachten. Möwen schreien, die Luft schmeckt salzig und es ist immer und überall etwas los. Rickmer Rickmers als großes Segelschiff ist allgegenwärtig und dort lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Mir gefiel vor allem die Ausstellung im Inneren des Schiffes sehr, aber auch die äußere Gestaltung überrascht mit Liebe zum Detail. Das Steuerrad kann beispielsweise gedreht werden.

3153631_Hamburg-Hafen

Hafenrundfahrt mit dem Schaufelraddampfer

Natürlich gehört auch eine Hafenrundfahrt dazu, wenn ein Besuch im Hamburger Hafen ansteht. Ob mit den kleinen Barkassen oder mit dem großen Raddampfer spielt eigentlich keine Rolle. Die Werften auf der gegenüberliegenden Uferseite, die Pendelboote zum Musicalgelände und die Schlepper rücken dabei ins Blickfeld.

Passenderweise gibt es direkt an den Landungsbrücken auch genügend Shops, in denen man Souvenirs kaufen kann. Dort wird eine bunte Abwechslung geboten und neben Taschen und Co. findet man auch maritime Schmuckstücke. Ein nettes Pläuschchen mit den Verkäufern ergibt sich schnell – obschon ich die rauen Seeleute lieber mag, die ihre Hafenrundfahrten anpreisen und die Vorbeikommenden ansprechen.

Zum Abschluss ein Besuch auf dem Fischmarkt

Am nächsten Morgen steht für mich häufig noch ein Besuch auf dem Fischmarkt an. Dort herrscht wieder eine gänzlich andere Stimmung und man fühlt sich wie in einer anderen Welt. Beinahe noch mitten in der Nacht kann man hier Fisch kaufen und dem regen Treiben der Verkäufer und Käufer zusehen.

Hauke

Hauke

Ich bin Hauke und komme aus Emden in Ostfriesland. Die Stadt Hamburg hat mich schon immer fasziniert – am meisten jedoch der Hafen. Inzwischen habe ich die Stadt schon mehrmals besucht und bisher hat sie ihren Reiz nicht verloren.

Weitere Artikel des Autors - Webseite des Autors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.